Frankfurt am Main 069 5600 510 | Düsseldorf 0211 1759 900 | München 089 5432 9900

Restaurants in Japan

Die japanische Küche ist so vielfältig wie seine Landschaften und Restaurants gibt es für jeden Geschmack und jede Preisklasse. Ob luxuriöses Dinner in einem exklusiven Ryoutei oder ein preiswerter Imbiss im Family Restaurant oder nur ein kleiner Snack im Izakaya, es gibt einfach für jeden und jede Gelegenheit das passende Lokal. Einige japanische Restaurants sind auf bestimmte Gerichte wie zum Beispiel Sukiyaki, Soba, Sushi oder Tempura spezialisiert und bieten diese in vielen unterschiedlichen Variationen an. Andere haben eine große Auswahl an verschiedenen Gerichten der japanischen oder auch westlichen Küche.

Izakaya(居酒屋)


Die japanischen Kneipen, die Izakaya, gehören zu den bekanntesten Restaurants in Japan und laden mit ihrer heiteren, lockeren Atmosphäre dazu ein, abends nochmal mit Freunden oder Mitarbeitern für ein Feierabendbier zusammenzusitzen. Die Izakaya bieten meistens Sitzplätze an einer Theke, Tischen im westliche Stil oder an traditionellen, niedrigen Tischen auf Tatami-Matten. Getrunken wird hier vor allem Bier, aber auch Sake, Shochu und Softdrinks. Einige Izakaya bieten zudem All-You-Can-Drink-Angebote für einen Zeitraum von etwa 2 Stunden an. Dazu gibt es eine große Auswahl an kleinen, preiswerten Snacks wie zum Beispiel Edamame oder Yakitori, aber auch Salate und Pommes. Die Speisekarten sind vor allem in modernen Izakaya und in Touristenvierteln mit vielen Bildern und mitunter auch auf Englisch verfügbar.

Shokudou/Teishoku-ya(食堂/定食屋)


Shokudou und Teishoku-ya sind kleine Esslokale, die meist privat betrieben werden und einfache japanische Gerichte wie beispielsweise Curry, Donburi oder Udon zu kleinen Preise anbieten. Die Speisekarte ist in der Regel nur auf Japanisch verfügbar, doch zum Teil gibt es auch Beispielgerichte aus Plastik, die einem das Bestellen erleichtern. Diese Lokale findet man in größeren Städten vermehrt in Touristen- und Geschäftsvierteln und sie sind für ein schnelles Mittag- oder Abendessen sehr beliebt. In den Teishoku-ya bestehen die Gerichte aus festen Menüs (teishoku), die meist aus einem Hauptgericht aus Fisch oder Fleisch und Reis, Gemüse und Miso-Suppe als Beilage bestehen. Dabei sind die Gerichte wie auch das Ambiente sehr einfach gehalten und die Atmosphäre ist eher ungezwungen und entspannt.

Sushi-ya/Kaiten-zushi(寿司屋/回転ずし)



Sushi ist das japanische Gericht schlechthin und weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt und beliebt. Die sogenannten Sushi-ya sind auf dieses leichte Gericht spezialisiert und bezüglich des Preises gibt es kaum Limits. Entscheidend ist sowohl für Preis als auch Geschmack neben der Qualität der Zutaten auch die richtige Zubereitungsweise. Oftmals sitzen die Kunden wie in einer Bar an einer Theke, hinter der der Koch das Sushi frisch zubereitet.
Kaiten-zushi bietet dagegen sehr preiswertes Sushi, das auf einem Laufband zu den Kunden gelangt. Diese können sich dann direkt selbst bedienen und gegebenenfalls Extrawünsche bei der Bedienung bestellen. Dabei stehen hier längst nicht mehr nur alle möglichen Arten von Sushi auf dem Speiseplan, sondern auch Salate, Desserts und vieles mehr. Japanischer Grüntee ist hier oftmals kostenlos, andere Getränke müssen extra bestellt werden. Die kleinen Teller, auf denen das Sushi an den Kunden vorbeifährt, haben je nach Preis eine anderen Farbe, sodass man auf einfache Weise bestimmen kann, was und wie viel man isst.

Yatai(屋台)


Sie säumen die Straßen und Flüsse und erleuchten die nächtlichen Städte. Die Yatai sind kleine mobile Essensstände aus Holz, zum Teil auch mit überdachter Sitzmöglichkeit für etwa 6 bis 10 Personen. Sie haben schon seit dem 17. Jahrhundert in Japan Tradition und locken nach wie vor hungrigen Passanten mit ihren herrlichen Essensgerüchen. Oft bekommt man hier einfache Gerichte wie Ramen, Okonomiyaki, Yakisoba, Udon oder Tempura. Zum Trinken bekommt man hier unter anderem auch Bier und Sake. Die Stimmung ist dabei sehr lebhaft und familiär. Besonders berühmt sind die Yatai in Fukuoka, wo sie das ganze Jahr über ab der Abenddämmerung am Ufer des Flusses Nakasu zu finden sind.

Fast-Food(ファーストフード)


McDonalds, MOS Burger und Co. sind mit ihren Hamburger und Pommes auch in Japan in jeder größeren Stadt anzutreffen, aber es gibt auch einige japanische Fast-Food-Ketten. Diese sind für echte Gourmets zwar weniger zu empfehlen, doch bieten preiswerte und schnelle japanische Gerichte in verschiedenen Variationen und Portionsgrößen. Weit verbreitet sind einfache Gerichte wie zum Beispiel Curry, Reisschüsseln mit unterschiedlichen Toppings, Udon und dazu Salate, Desserts und eine große Auswahl an Softdrinks. Die Fast-Food-Restaurants sind in der Regel 24 Stunden geöffnet und es gibt auch verschiedene Menüs extra für die Frühstückszeit. Die Speisekarten sind häufig auch auf Englisch verfügbar und mit Bildern der einzelnen Gerichte ausgestattet. Das Essen wird hier an einem Schalter bestellt und abgeholt, anschließend kann man meist im Fast-Food-Restaurant solange sitzen wie man möchte.

Koryori-ya(小料理屋)


Diese kleinen, typisch japanischen Restaurants haben Ähnlichkeiten mit den Izakaya und sind von einer ungezwungene Atmosphäre durchdrungen. Man sitzt entweder an einer Bar oder einem der wenigen Tische. Die meisten Gäste, von denen viele zur Stammbelegschaft gehören, kommen nach Feierabend hier vorbei, um noch einmal gemütlich beisammenzusitzen. Auf der Karte stehen Bier und Sake ganz oben. Dazu werden leichte, japanische Gerichte angeboten, die mit regionalen Zutaten zubereitet werden. Der Besuch in einem Koryori-ya ist eine besonders authentische Japanerfahrung.

Ryoutei(料亭)


Ryoutei sind sehr gehobene, traditionell japanische Restaurants, können aber aufgrund ihrer schlichten Fassade von der Straße aus auch mal übersehen werden. Die Speisen werden kunstvoll zubereitet und von einer Bedienung im Kimono serviert. Hier werden geschätzte Geschäftskunden aus Politik und Wirtschaft bewirtet und unterhalten, deshalb sollte im Vorfeld unbedingt eine Reservierung gemacht werden. In einigen Fällen ist sogar eine persönliche Empfehlung eines Stammgastes notwendig. Diese Restaurants sind sehr exquisit, ohne dabei extravagant zu wirken und besonders Feinschmecker kommen hier auf ihre Kosten.
Eine leichter zugängliche Alternative sind die sogenannten Kaiseki. In Qualität und Preis stehen sie den Ryoutei in nichts nach, sind aber nicht ganz so exklusiv.

Family Restaurant(ファミリーレストラン)


Wie der Name bereits vermuten lässt, findet man in Family Restaurants eine kinderfreundliche Atmosphäre und Ausstattungen. Sie gehören meist zu einer großen Kette, sind 24 Stunden geöffnet und bieten eine große Auswahl an einfachen Speisen zu einem günstigen Preis. Die Restaurants bieten dabei eine westliche, chinesische oder auch japanische Küche, sind allerdings in der Regel auf eine spezialisiert. Es gibt kleinere Portionen für Kinder und meist eine All-You-Can-Drink-Theke zur Selbstbedienung für nicht-alkoholische Getränke. Auch eine kleine Auswahl alkoholischer Getränke ist verfügbar. Da die Speisekarte oft mit Bildern zu den einzelnen Gerichten versehen und zum Teil auch auf Englisch verfügbar ist, sind Family Restaurants auch für vielen Ausländern, die kein Japanisch können, sehr attraktiv. Die Restaurants bieten große Räumlichkeiten und man kann dort meist solange sitzen bleiben wie man möchte. Rauchen ist allerdings in den wenigsten Fällen gestattet.

Kissaten / Cafe(カフェ/喫茶店)


Die Kissaten sind in Japan heutzutage leider nicht mehr so populär wie die schicken Cafés, jedoch besitzen die kleinen, traditionellen Tee- und Kaffeehäuser, die meist privat betrieben werden, eine gemütliche und nostalgische Atmosphäre. Zwar werden oft auch leichte Speisen und andere Erfrischungen angeboten, aber das Hauptmerkmal ist und bleibt qualitativ hochwertiger Tee und Kaffee. Hier kommt man zu echtem Tee- und Kaffeegenuss.
Dahingegen sind Cafés in Japan weit verbreitet und sehr angesagt. Neben Ketten wie Starbucks gibt es auch viele privat betriebene Cafés, die allerdings im Vergleich zu den Kissaten wenig mit der traditionell japanischen Tee- und Kaffeekultur gemein haben. Hier werden meist vielfältige und auch ausgefallene Getränkesorten angeboten sowie diverse Süßspeisen wie Pancakes, Crepes oder Parfaits, aber auch kleine, deftige Gerichte. Die Cafés sind sowohl bezüglich ihrer Speisekarte als auch ihres Designs in der Regel westlich, insbesondere französisch angehaucht und vermitteln einen gewissen Schick. Einige Cafés nehmen zudem Bezug zu einem bestimmten Thema. So gibt es neben den klassischen Cafés beispielsweise auch Mangacafés, Maidcafés, unterschiedliche Tiercafés, aber auch gruselige Horrorcafés. Die Kreativität der Cafébetreiber kennt hier keine Grenzen.

Copyright (c) H.I.S. Deutschland Touristik GmbH. All Rights Reserved.