Frankfurt am Main 069 5600 510 | Düsseldorf 0211 1759 900 | München 089 5432 9900

Yakushima

Die Insel Yakushima, welche 1993 als UNESCO Weltnaturerbe eingetragen wurde, ist vor allem für “Yakusugi”, die über 1000 Jahre alten Zedern, bekannt. Die sogenannte “Jomon-Zeder” gilt als die älteste Zeder und wird auf bis zu 7200 Jahre geschätzt. Die etwa 130 km lange Insel, die 60 km vom südlichen Zipfel Kyushus entfernt liegt, gilt als siebtgrößte Japans. Yakushima ist eine verhältnismäßig kleine Insel, deren Oberfläche zu rund 90% mit Wäldern bedeckt ist. Neben dem Miyanoura-dake, dem südlichsten Gipfel Kyushus, kann man auf der Insel noch viele weitere Berge mit einer Höhe von über 1500 m bewundern. Dank des subtropisch bis tropischen Klimas, drängen sich auf Yakushima über 1500 verschiedene Pflanzenarten, rund 70% aller in Japan einheimischen Arten. Darunter befinden sich rund 40 Pflanzenarten, die es ausschließlich auf Yakushima gibt. Ferner bildet Yakushima die südliche Grenze der Vegetationszone rund 140 weiterer Pflanzenarten aus immergrünen Laub- und Mischwäldern, sowie die nördliche Grenze für ca. 20 Arten subtropischer Hartlaubgewächse.
Da Yakushima ein breites Spektrum an Wanderpfaden bietet, können auch unerfahrene Wanderer die Insel gut erkunden. Natürlich gibt es auch fortgeschrittene Wanderrouten, sodass alle Wanderfreunde und Bergsteiger auf ihre Kosten kommen. Extreme Naturbedingungen, die schon über tausende von Jahren fortbestehen, erschufen mysteriöse Wälder und Gewässer. Lassen Sie sich von der majestätischen Natur verzaubern! Neben dem Wandern können Sie sich auch am Tauchen, Kajakfahren sowie vieler anderer Aktivitäten an der frischen Luft erfreuen!

Anfahrt

  • Per Flugzeug (Direktflug)
    ・vom Kagoshima Flughafen (ca. 30 Minuten)
    ・vom Osaka Itami Flughafen (ca. 1 1/2 Stunden)
    ・vom Fukuoka Flughafen (ca. 1 Stunde)
  • Per Schiff
    vom Kagoshima Hafen 2-3 Stunden mit dem Expressboot, ca. 4 Stunden mit der Fähre. Auf Yakushima gibt es die Häfen Miyanoura-ko und Anbo-ko.

Wetter / Reisezeit

Es wird gesagt, der größte Feind Yakushimas sei der Regen und das Wetter bestünde aus 8 Tagen Regen die Woche. In der Tat regnet es das ganze Jahr über viel. Daher muss man auf den Wanderungen auf plötzlichen Regen gefasst sein. Wer bei möglichst wenig Regen wandern möchte, hat dazu am ehesten die Möglichkeit Ende April und im Mai. Auch nach Ende der Regensaison (meist Mitte Juli) und im Herbst ist es relativ mild. Im Gegensatz dazu gibt es besonders viel Regen von März bis Mitte April und während der Regenzeit (von Juni bis Anfang Juli). Außerdem ist aufgrund von Taifunen im August und September besondere Vorsicht geboten. In der Bergregion von Yakushima, die knapp 2000 Meter über dem Meeresspiegel liegt, fällt zudem im Winter eine beträchtliche Menge Schnee, weshalb zum Bergsteigen im Winter im Vorfeld weitere Informationen eingeholt werden müssen. Zusätzlich muss bei einer Wanderung auf den langen Routen zum Miyanoura-dake und zur Jomon-Zeder die starke Sonneneinstrahlung berücksichtigt werden.
Ab Mitte März beginnt die Wandersaison. Mai bis Juni ist die Zeit “des frischen Grüns”, welche von der Regenzeit abgelöst wird. Diese Jahreszeit sowie der Frühsommer sind die beste Saison, um in Yakushima zu wandern. Im Herbst gibt es wundervolles Herbstlaub zu sehen, weshalb die Saison vom Hochsommer bis frühen Herbst die meisten Touristen anzieht. Man darf auch nicht den Winter mit seiner prachtvollen Atmosphäre vernachlässigen, jedoch ist in der Nebensaison von Dezember bis Februar für das Bergsteigen die richtige Winterausrüstung sowie reichlich Erfahrung beim Besteigen schneebedeckter Berge notwendig.

Verkehrsmittel

Auf der Insel kommt man vor allem mit dem Mietwagen, Bus oder Taxi voran. Ein Mietwagen ist überaus praktisch, es kann aber sein, dass man damit nicht bis zum gewünschten Ausgangspunkt der Wanderung kommt, weshalb die jeweiligen Vor- und Nachteile der einzelnen Transportmittel abgewogen werden müssen. Berücksichtigen Sie also die Transportmittel unbedingt bei der Reiseplanung!
Die Linienbusse und Busse für Bergsteiger operieren nach pünktlichem Zeitplan auf unterschiedlichen Strecken und sind dazu noch kostengünstig. Wenn Sie eine geführte Trekkingtour machen, ist in den meisten Fällen der Pick-up von Ihrer Unterkunft oder einem anderen Ort in der Nähe sowie der Drop-off an Ihrer Unterkunft, am Hafen oder Flughafen als kostenloser Service verfügbar. Fragen Sie deshalb in Ihrer Unterkunft unbedingt nach einem kostenfreien Transferservice zum Hafen oder Flughafen.

Übernachtung

Es gibt auf Yakushima etwa 150 Unterkünfte: von hochklassigen Spa-Resorts und Ryokan mit heißen Quellen und stolzem Angebot an Meeresfrüchte-Gerichten über einfache Privatpensionen oder Ferienhäuser bis hin zu Gästehäusern, die nur ein Zimmer ohne Mahlzeiten anbieten. Wer hauptsächlich am Wandern interessiert ist, für den sind die beiden Gebiete Awa und Miyanoura sehr praktisch und empfehlenswert. Sie bieten nicht nur gute Anbindung zu allen Wanderrouten, sondern auch Unterkünfte wie Hotels, Ryokans und Pensionen, sowie kleine Läden und Supermärkte, Geschäfte mit Verkauf oder Verleih von Bergsteigerausrüstung und Restaurants.

Copyright (c) H.I.S. Deutschland Touristik GmbH. All Rights Reserved.